Polizei - Kriminalprävention

 

Navigationsgeräte haben das Autofahren revolutioniert. Sie ersparen mühsamen Kartenblättern und zeitraubendes nach dem Weg Fragen. Doch die zum Teil sehr kostspieligen Geräte locken immer häufiger auch Langfinger an.



Viele Autobesitzer machen es den Tätern leicht und lassen Wertsachen wie Navigationsgeräte, aber auch Laptops, Handys oder Geldbörsen, sichtbar im Auto liegen. Navigationsgeräte ziehen Diebe an, weil sie einerseits von außen meist sehr gut sichtbar sind und andererseits nicht fest im Auto montiert werden. Wir, die Kriminalprävention, raten daher, das mobile Navigationsgerät, beim Verlassen des Fahrzeuges auf jeden Fall aus dem Sichtbereich zu nehmen. Schon die Unterbringung im Handschuhfach ist besser als das zur Schau stellen hinter der Windschutzscheibe. Vergessen Sie dabei nicht auf Zubehör wie die Halterung oder das Ladekabel Ihres Navigationsgerätes!
Die Tatsache, dass mehrheitlich mobile Navigationsgeräte gestohlen werden, deutet zwar darauf hin, dass fest installierte Systeme besser geschützt sind. Dennoch haben organisierte Tätergruppen oftmals auch bei fest eingebauten Geräten leichtes Spiel. Die Täter benötigen teilweise weniger als 15 Minuten, bis sie das gesamte Navigationssystem aus einem Auto ausgebaut haben.
Eine Möglichkeit wäre, fest eingebaute Navigationssysteme, ähnlich wie es bei „normalen“ Autoradios längst üblich ist, zu codieren, so dass diese Geräte in anderen Fahrzeugen nicht verwendet werden können.
Das Gerät wäre somit wertlos und für potenzielle Diebe uninteressant.

Empfehlung der Kriminalprävention bei mobilen Navigationsgeräten:
• Lassen Sie Ihr mobiles Navigationsgerät nicht im abgestellten Fahrzeug zurück.
• Entfernen Sie auch Zubehör, wie Beispielsweise die Halterung oder das Ladekabel des Navigationsgerätes, aus dem Innenraum Ihres Fahrzeuges.

Bei fest installierten Navigationssystemen sollte beachtet werden:
• Stellen Sie Ihr Fahrzeug wenn möglich auf bewachten Parkplätzen oder Garagen ab. In Wohngebieten ist es ratsam, an beleuchteten Standorten zu parken.
• Alarmanlagen sind ein wesentlicher Schutz vor Autoeinbrechern. Die Anlage sollte von einem Fachmann eingebaut und eingestellt werden.

Billige Alarmanlagen verursachen häufig Fehlalarme oder sind leicht zu überwinden.
Augen auf beim Kauf!

Die gestohlenen Navigationsgeräte werden häufig im Internet (z.B.: bei Auktionshäusern) zum Kauf angeboten. Hier sollte man als Kaufinteressent besonders achtsam und auf keinen Fall leichtgläubig sein.
Gegebenenfalls sollten Sie sich einen Kaufbeleg übermitteln lassen! Stellt sich nämlich später heraus, dass Sie ein gestohlenes Gerät (Hehlerware) gekauft haben, so wird dieses Gerät grundsätzlich nach einer Überprüfung beschlagnahmt.

 



A L I N K S

www.kinderbetreuung.at
www.tirol.gv.at/familie
A F A M I L I E N P A S S

Änderungen, Anträge,
Leistungen:
Was tue ich wenn...

A B A N N E R